Menschenrechte sind von permanenter Brisanz. Ein Thema, das für Matthias Georg Kendlinger zur Herzenssache wurde. Seine gleichnamige dritte Symphonie, uraufgeführt am 10. Juli 2018 im westukrainischen Lviv, erscheint nun bei »K21« (Classical music of the 21st century) auf CD.

Die Aufnahme entstand im Juli 2021 während des Kendlinger-Musikfestivals in Lviv und ist die mittlerweile fünfte Einspielung mit Kompositionen von Matthias Georg Kendlinger.

Die Tragkraft des fünfsätzigen Werkes wird durch den ab dem dritten Satz eingebundenen Chor und drei Vokalsolisten prägnant verdichtet. Zusammen mit dem weltbekannten Tenor Ramón Vargas, ist es den sonst ausschließlich ukrainischen Künstlern gelungen, ein ergreifendes musikalisches Statement vorzulegen.

Mitwirkende:
Anna Schumarina, Sopran
Ramón Vargas, Tenor
Stepan Drobit, Bariton
Ukrainischer Nationalchor Lviv
Vasyl Yatsyniak, Chormeister
K&K Philharmoniker
Taras Lenko, Dirigent

zum Shop

Der Neue Termin für das verschobene Konzert »Galaxy of Kendlinger« im Festspielhaus Erl steht fest: Sonntag, 30. Oktober 2022, 11 Uhr.

Bereits erworbene Eintrittskarten behalten ihre Gültigkeit. Das Konzertprogramm für diesen Tag bleibt unverändert.
Max Kendlinger, die K&K Philharmoniker, der K&K Opernchor und namhafte Solisten wie Pianist Philipp Scheucher werden das Publikum durch 15 Jahre »Best of Kendlinger« begleiten. Gänsehaut garantiert!
Tickets: (10 Euro Kundenrabatt, Kennwort:Galaxy) bei allen oeticket-Verkaufsstellen wie Raiffeisenbanken und der Sparkasse Kufstein

Ticket-Hotline 📞 + 43 512 5356
Wir freuen uns auf Sie und das Treffen – auch beim anschließenden »Meet & Greet« – Getränke inklusive!

Matthias Georg Kendlingers erstes Buch ist im Goldegg-Verlag erschienen.

»Der verlorene Sohn: Musik – Brücke zwischen Suche und Erkenntnis« beinhaltet viele persönliche Einblicke und Episoden – über die Familie, Kinder- und Schulzeit bis hin zu den Höhen und Tiefen eines international erfolgreichen Musikers und Musikunternehmers, gewürzt mit sozialkritischen und philosophischen Gedanken.

»Ein Freigeist, der in keine Schublade passt. Eigenwilliger Visionär, dessen Berufung es ist, die Welt ein Quäntchen besser zu machen. Über seine Musik. Über seine Gedanken. Über seine Fragen. Spannend beschreibt er seinen eigenwilligen Weg und die Art, sich autodidaktisch die Welt zu erobern, als Musiker, als Dirigent und als Komponist«, urteilt der Verlag. »Eine Biografie, so kompromiss- wie alternativlos«, konstatiert das Musik-Fachmagazin »Crescendo«.

Vierfach Daumen hoch für Matthias Georg Kendlingers Violinkonzert »GALAXY« und Sinfonie »DIE ÖSTERREICH-UKRAINISCHE«: Die aktuelle CD mit den K&K Philharmonikern, dem Geiger Robert Stepanian und Dirigenten Taras Lenko ist für den OPUS KLASSIK 2021 in den Kategorien

  • Komponist/in des Jahres
  • Klassik ohne Grenzen
  • Sinfonische Einspielung – 20. und 21. Jahrhundert
  • Weltersteinspielung des Jahres

nominiert.

Der begehrte Musikpreis des Vereins zur Förderung der Klassischen Musik wird in insgesamt 25 Kategorien verliehen. Im Frühherbst gibt die Jury ihre Entscheidungen bekannt. Die festliche Verleihung im Konzerthaus Berlin findet in diesem Jahr am 10. Oktober statt.

In diesem Sinne: Daumen hoch – und Daumen drücken!

In einer aktuellen Diskussionsrunde zur Corona-Politik äußerte sich Matthias Georg Kendlinger am 18. März als Kulturschaffender.

Thema der Sendung »Talk im Hangar 7« am Flughafen Salzburg: Ist die Impfstrategie gescheitert?

Im Talk (Foto v. l. n. r.):

  • Prof. Dr. Winfried Stöcker, Pharmazieunternehmer und Impfstoffentwickler
  • Prof. Dr. Klaus Stöhr, Impfstoffexperte und ehem. WHO-Beauftragter
  • Michael Fleischhacker, Moderator ServusTV
  • Holger Douglas, Wissenschaftsjournalist
  • Matthias Georg Kendlinger, Komponist und Dirigent

Die komplette Sendung ist in der ServusTV-Mediathek abrufbar.

Foto: © ServusTV

Ob Prater, Naschmarkt, Hofburg oder Stephansdom – ein Besuch der Donaumetropole lässt die Herzen höher schlagen. Im Haus der Musik präsentiert Matthias Georg Kendlinger am Donnerstag, 19. März 2020, 11 Uhr seine beiden neu auf CD eingespielten Werke – das Violinkonzert »Galaxy« und die den europäischen Gedanken tragende »Österreich-Ukrainische« Sinfonie. Musikalisch begleiten diese Matinee die Pianistin Maria Radutu und der Violinist Robert Stepanian. Durch die Präsentation führt Christoph Wellner, Chefredakteur Radio Klassik Stephansdom. Die Veranstaltung ist öffentlich, der Eintritt frei.

Grafik: CD-Cover GALAXY

ANMERKUNG DER REDAKTION: Aufgrund der Corona-Pandemie musste diese Veranstaltung leider abgesagt werden.

Mit zwei Auftritten in der Elbphilharmonie Hamburg starten die K&K Philharmoniker in die neue Saison. Am 7. September wird Chefdirigent Matthias Georg Kendlinger eine Matinee mit Werken von Wolfgang Amadeus Mozart leiten. Kurz darauf, am 22. September, teilen sich Kendlinger und Sohn Maximilian das Pult, unter anderem zu Ballettmusiken und dem b-Moll-Konzert von Pjotr Iljitsch Tschaikowsky. Am Flügel wird der Grazer Pianist Philipp Scheucher zu erleben sein, der schon mehrfach sehr erfolgreich mit den K&K Philharmonikern aufgetreten ist.

Zudem werden mit »Der verlorene Sohn« und »Heilung« auch zwei Kompositionen aus der Feder von von Matthias Georg Kendlinger zu Aufführung gelangen.

Foto: Elbphilharmonie Hamburg © mediaserver.hamburg.de/Cooper Copter GmbH

Christoph Wellner, Chefredakteur bei »radio klassik Stephansdom«, lud Matthias Kendlinger auf eine Stunde RUBATO in die Wiener Singerstraße ein: »Wer ist dieser Matthias Georg Kendlinger?« Kendlinger (lacht): »… ein verrückter Tiroler – ein Komponist und Dirigent, der niemals Musik studiert hat und der sich der Musik nur mit eigener Erfahrung nähern wollte…«

Hören Sie hier das komplette Interview mit dem Vollblutmusiker, der konsequent seinen eigenen Weg ging – und geht.

RUBATO vom 21.06.2019 – jetzt HINEINHÖREN.

Foto: Christoph Wellner im Studio. © Hendrik Leuker